Preaload Image

Abiturfeier der Berufsoberschule für Sozialwesen

Außerordentliche Sozialkompetenz
Die strahlenden Abiturienten der Berufsoberschule für Sozialwesen der Robert-Schuman-Schule haben bei ihrer Abiturfeier ihre Zeugnisse der allgemeinen Hochschulreife in Empfang genommen. Alle Prüflinge bestanden die Prüfungen und erreichten einen beachtlichen Gesamtdurchschnitt von 2,2, heißt es in einer Mitteilung der Stadtpressestelle.
Das beste Abitur erreichte Jannis Crocoll mit einem Durchschnitt von 1,3. Er erhielt den Preis für die beste Leistung im Profilfach Biologie mit Gesundheitslehre, den Preis der deutschen Mathematikervereinigung für die beste Leistung in Mathematik, ein E-Fellows Stipendium sowie einen Klassenpreis. Elisha Spaziani Testa bekam den Preis für die beste Leistung im zweiten Profilfach Pädagogik/Psychologie. Der Scheffelpreis für die besten Leistungen im Fach Deutsch wurde an Natalie Stucky vergeben.
Die Berufsoberschule für Sozialwesen führt in zwei Jahren nach der Berufsausbildung oder dem Berufskolleg 2 zur allgemeinen oder fachgebundenen Hochschulreife. Schulleiterin Reinhilde Kailbach-Siegle stellte ihre Rede unter das Motto “Kurz vor Schluss ist ganz am Anfang”. Sie gratulierte den Abiturienten und würdigte deren Mut, das Bekannte aufzugeben und ihren Träumen zu folgen. Anschließend ging die Abteilungsverantwortliche Petra Feld auf viele Ereignisse der zwei Schuljahre ein und hob die Leistungen sowie die außerordentliche Sozialkompetenz der Schüler hervor.
Anschließend nahmen die Schüler in der vorbereiteten Diashow die Zuschauer mit auf eine Reise durch zwei Jahre Berufsoberschule. Die Scheffelpreisträgerin Stucky sprach in ihrer Rede über Veränderungen und beschrieb die Entwicklungen, die sich während der zwei Jahre einstellten. Die erfolgreichen Abiturienten sind Manuel Berg, Jannis Crocoll, Sophia Farr, Sarah Knupfer, Michael Mrozowski, Leon Reinheimer, Natalie Stucky, Elisha Spaziani Testa, und Christopher Weber.
Quelle: Badisches Tagblatt