Preaload Image

Auszeichnung für zwei frisch ausgebildete Rechtsanwaltsfachangestellte der Robert-Schuman-Schule

von links: Dr. Markus Klimsch, Katharina Kinderknecht, Karolin Löwe, Ingeborg Schaaf

Der Präsident der Rechtsanwaltskammer Freiburg, Dr. Markus Klimsch, bat jeweils die beiden besten Rechtsanwaltsfachangestellten der berufsbildenden Schulen im Kammerbezirk Freiburg zur Ehrung in das Freiburger Stadtmuseum, das Wentzingerhaus. Der schöne Innenhof des Museums bildete einen würdigen Rahmen für die Feier. Der Präsident begrüßte die erfolgreichen Rechtsanwaltsfachangestellten, ihre Eltern, die Rechtsanwälte und die Vertreter der ausbildenden Berufsschulen. Zunächst betonte er, dass Rechtsanwälte händeringend Rechtsanwaltsfachangestellte suchen, diese aber auch bei der Polizei, der Justiz, der Notare und bei Unternehmen begehrt seien.

Vor der Preisverleihung erläuterte Dr. Klimsch die Regularien der Preisvergabe:
Die zweitbeste Auszubildende erhält 250 € und die beste jeder berufsbegleitenden Schule erhält 500 €; der höchste Preis für die Kammerbeste beträgt 750 €. Da es sich bei dieser Prüfung um einen besonders erfolgreichen Jahrgang handelte, gab es vier Kammerbeste mit jeweils 92 Punkten und der Note 1,4.

Eine davon stellte die Robert-Schuman-Schule Baden-Baden mit Karolin Löwe, die bei der Kanzlei Dr. Makrutzki Dr. Mauch Partnerschaft ausgebildet wurde, die auch die Schulbeste dieses Ausbildungsberufes gewesen ist. Als Zweitbeste der Rechtsanwaltsfachangestellten wurde Katharina Kinderknecht geehrt; sie wurde in der Kanzlei Dr. Ditz & Partner ausgebildet.

Beide waren sehr glücklich über die Auszeichnung und erklärten: „Das haben wir unseren sehr guten Ausbildern, aber auch den Lehrerinnen, vor allem aber unseren an der Schule unterrichtenden Rechtsanwältinnen Frau Roth-Rahner und Frau Kügler zu verdanken“.

Der Kammerpräsident wünschte den neuen Ausgebildeten viel Erfolg und bedankte sich bei den Ausbildern und Ausbilderinnen, die zum Gelingen beigetragen haben. Zum Schluss sagte er, dass sich die Kammer mehr Auszubildende für diesen Beruf wünsche. Dies wäre auch der Wunsch des zuständigen Abteilungsleiters der
Robert-Schuman-Schule, Studiendirektor Carsten Klagmann, der zu den ersten Gratulanten seiner ehemaligen Schülerinnen zählte.

Als Abteilungsleiter der Berufsschule gibt er Schülern/innen mit mittlerer Reife, die noch für das kommende Schuljahr eine kaufmännische Ausbildung suchen, die Empfehlung, sich bei den Agenturen für Arbeit in der Region über die offenen Stellen der Kanzleien zu informieren und sich noch zu bewerben, denn der Beruf der Rechtsanwaltsfachangestellten bietet eine sichere Perspektive für das Berufsleben.