Preaload Image

Der Bodensee ist immer eine Reise wert

Die Berufsschulklasse der Kaufleute für Tourismus und Freizeit organisierte vom 23. – 25. Juli
2019 im Rahmen einer Projektarbeit eine Exkursion an den Bodensee. Die Projektarbeit
fließt mit einer Note in das Zeugnis ein. Bei der Organisation sollten die Schüler möglichst
viele unterschiedliche Aktivitäten planen und vorher ein Budget festlegen, das nicht
überschritten werden durfte.

Gestartet wurde am 23. Juli an der Robert-Schuman-Schule. Nach vier Stunden Fahrt kam die
Klasse an ihrem ersten Ausflugsziel – dem Pfänder in Bregenz – an. Die Pfänderbahn brachte
sie auf den Gipfel zum Aussichtspunkt, der einen atemberaubenden Blick bot. Auf
abwechslungsreichen Pfaden machten sich die Schülerinnen und Schüler auf den Weg in
Richtung Tal. Dort angekommen erkundeten sie den Bodensee bei herrlichem Wetter mit
dem Tretboot. Als Highlight des Abends führte ein Nachtwächter die Gruppe durch die
engen Gassen der Altstadt Lindaus.

Für Bewegung und Spaß sorgte ein Stand-Up-Paddling Kurs am nächsten Morgen. Für die
meisten war das eine wacklige Angelegenheit. Anschließend stärkte sich die Klasse verdient
bei einem gemeinsamen Mittagessen in Friedrichshafen, bevor es gegen Nachmittag zu einer
exklusiven Weinverköstigung zum Weingut Röhrenbach nach Immenstaad ging, bei welcher
der Winzer Wissenswertes über seine Weine und sein Weingut erzählte.

Am letzten Tag nahmen die Schüler an einer historischen Themenführung durch die Burg
Meersburg teil. Vor der anstehenden Heimfahrt kühlte sich die Schülergruppe noch einmal
im Bodensee ab.

Nach einer Feedback-Runde am Ende der Klassenfahrt waren sich alle einig: „Der Bodensee
ist immer eine Reise wert!“