Preaload Image

Jung, motiviert, zielstrebig – Bietigheimer Bürgermeister zu Besuch an der Robert-Schuman-Schule

Im Juli dieses Jahres besuchte der Bietigheimer Bürgermeister Constantin Braun die Verwaltungsklassen des ersten Lehrjahres an der Robert-Schuman-Schule in Baden-Baden.

Herr Braun stellteden Auszubildenden den Beruf „Bürgermeister“ und dessen Aufgaben vor. Er startete seinen Vortrag, indem er seinen beruflichen Werdegang schilderte, welcher mit einer Ausbildung beim Arbeitsamt in Pforzheim begann. Schon mit 17 Jahren verfolgte Constantin Braun den Traum, Bürgermeister unter 30 Jahren zu werden. Um dieses Ziel zu erreichen, begann er 2006 ein Studium zum Diplom-Verwaltungswirt an der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl.

Nach dem Studium und einem Zwischenstopp in Bobpfingen wurde er schließlich mit 23 Jahren Hauptamtsleiter in Sasbach. Aufgrund seines jungen Alters wurde er oft mit Praktikanten verwechselt, obwohl er, nach seinen eigenen Aussagen, das „zweithöchsteTier“ im Rathaus war.

Schließlich erfüllten ihm die Bürger Bietigheims mit der Wahl im Jahr 2015 seinen Traum und er wurde mit 28 Jahren deren Bürgermeister.

Warum Bietigheim (Baden)? Darauf hatte der Bürgermeister eine klare Antwort: Die Einwohnerzahl von knapp 6300 Bürgern und die großen Entwicklungschancen der Gemeinde waren für ihn passende Kriterien. Aufgrund der zentralen Lage zwischen Karlsruhe und Baden-Baden finde ein großer Zuzug und damit eine bauliche Entwicklung statt. Aber nicht nur junge Familien fänden Unterstützung in der Gemeinde, vor allem Senioren würden sich im Seniorenzentrum „Haus Edelberg” sowie durch den Seniorenbeirat gut aufgehoben fühlen.

Gegen Ende seines Vortrages informierte er die Anwesenden über seine Position und seine Aufgaben in der laufenden Verwaltung sowie im Gemeinderat. Er schilderte die repräsentativen Aufgaben, welche der Beruf mit sich bringe, beispielsweise Besuche bei Geburtstagen und Vereinsfesten. Als Chef der Verwaltung arbeite er eng mit den Verwaltungsmitarbeitern zusammen, nehme deren Vorschläge und Anregungen entgegen und bearbeite diese mit ihnen gemeinsam. So entdeckten die Schüler schnell eine Verbindung zu ihrem Arbeitsalltag. Des Weiteren habe er die leitende Position in den regelmäßigen Gemeinderatssitzungen und sorge selbst bei umstrittenen Themen für einen konstruktiven Ablauf.

Der freundliche Bietigheimer Bürgermeister erschien den Schülern sehr bodenständig, denn er war immer für einen Scherz offen und lockerte somit die Stimmung auf.

Nach dem zweistündigen Vortrag wurde Bürgermeister Braun von dem Abteilungsleiter der kaufmännischen Berufsschule Carsen Klagmann mit einem Geschenkkorb verabschiedet. Die Schüler fanden den Vortrag sehr informativ und interessant und können den Beruf des Bürgermeisters nun mit anderen Augen betrachten als vor der Vorstellung von Herrn Braun.

 

verfasst von der Klasse W1ÖV1Y