Preaload Image

Spannender Schulbeginn – gut ankommen in der Berufsoberschule der Robert-Schuman-Schule

Mit einer Mischung aus Neugier, Vorfreude und Nervosität begannen die 28 neuen Schülerinnen und Schüler der Berufsoberschule für Sozialwesen ihre Schulzeit an der Robert-Schuman-Schule, die mit dem Erlangen des Abiturs in zwei Jahren enden wird. Damit die Schülerinnen und Schüler gut im Schulalltag einer beruflichen Schule ankommen, ihre Klassenkameraden und die Lehrerinnen und Lehrer kennen lernen und einen Einblick in die Hauptfächer erhalten, veranstaltet die Schule Einführungstage. „Wir möchten den Schülerinnen und Schülern, die ja nach der Ausbildung Abitur machen und zum Teil lange nicht mehr in einer Schule waren, einen möglichst positiven Einstieg in die Schulart ermöglichen“, erklärt die Abteilungsverantwortliche Dr. Petra Feld. Dabei wurden die Schülerinnen und Schüler von den Mitschülern durch das Schulhaus geführt, so dass sich die beiden Klassen der Berufsoberschule ungezwungen kennen lernen konnten. Auch das sechsstündig unterrichtete Kernfach „Biologie mit Gesundheitslehre“ wurde von den Mitschülern aus dem Abiturjahrgang vorgestellt. Die Schülerinnen und Schüler des Abiturjahrgangs übergaben die Schülergenossenschaft „Generoso“ an die neuen Schüler, die sie im Rahmen des Faches „Projektarbeit“ weiterführen. Bei den Projekten der „Generoso“ liegt der Fokus der engagierten jungen Menschen auf dem Umweltschutz, z.B. durch das Recycling von alten Handys, Stromsparprojekte oder Konzepte zur Vermeidung von Plastikmüll.

Die Woche endete mit einem Ausblick auf die Zukunft nach dem Abitur: frühere Absolventinnen und Absolventen der Berufsoberschule berichteten von ihrem Werdegang nach dem Abitur, ihrem Weg ins Studium und den damit verbundenen Herausforderungen und Erfolgen, und gaben den Schülerinnen und Schülern Tipps mit auf den Weg. Den Abschluss der erfolgreichen Woche bildete ein ungezwungenes gemeinsames Mittagessen mit Pizza und Salaten.